Geologie erleben
Exkursionen und Seminare

Exkursionen

2021

14.04.2021, MITTWOCH, 19.30 - 21.00 Uhr

Goethes Metamorphose des Granits

Beobachtungsübungen im Gesprächsraum „Lebendige Geologie“ – Teil 1

In der geologischen Ausstellung können die Exponate in die Hand genommen und mit ihnen geübt werden. Diese besondere Möglichkeit möchte ich mit Ihnen dazu nutzen, uns der grundlegenden Idee Goethes, dem „Prinzip, das den Granit konstituiert, bevor er Granit geworden ist“ (R. Steiner) erlebend gegenüber zu stellen.

Bereitet auf das Wochenendseminar im Harz vom 28. bis 30. Mai 2021 vor.

Kosten: 12 €

Ort: Gesprächsraum „Lebendige Geologie“ in der Praxis von Dr. Jens Vogt, Rondellstr. 9, 14163 Berlin, Tel. 030 517 344 99.

Anfahrt: Busse M48, X11 bis Busseallee oder 112 bis Mittelstraße





23.04. FREITAG bis 25.04. SONNTAG 2021

Gesteinskunde-Wochenende im Harz

Von der Landschaft zum Gestein, Mineral und Edelstein. In der Umgebung von Thale im Harz unternehmen wir Exkursionen zu den wichtigen Gesteinen Granit, Schiefer, Sandstein, Kalkstein, Eisenerz und bilden uns die phänomenologische Grundlage für eine lebendige Gesteinskunde.

Kosten: 225 € incl. Übernachtung und Vollpension

Ort: Forsthaus Eggerode

Anmeldung: info@geo-ege.de oder 0151 4342210

Programm und Infos



02.05.2021, SONNTAG, 11.00-13.00 Uhr

Kalksteinbruch Rüdersdorf

„Berlin ist aus dem Kahn gebaut“ Alles Baumaterial der Metropole auf märkischem Sand musste importiert werden - früher vorwiegend auf dem Wasserweg. Besonders wichtig ist daher das einzige Vorkommen von Festgestein im Raum Berlin, der Rüdersdorfer Muschelkalk, der dort seit 800 Jahren abgebaut wird. Erleben Sie Erdgeschichte, Großsteinbruch und historische Kalkbrennöfen auf meiner geologischen Führung durch den Museumspark Rüdersdorf .

Treff: Heinitzstraße 9, 15562 Rüdersdorf bei Berlin; Anfahrt: S3 Friedrichshagen, dann Tram 88 bis Heinitzstraße

Kosten: € 6.42 (erm. € 4.71) und 6 € Eintritt Museumspark vor Ort zu zahlen

Anmeldung: VHS Tempelhof-Schöneberg, Kurs-Nr.: TS104.106F




05.05.2021, MITTWOCH, 19.30 – 21.00 Uhr

Goethes Begriff des Porphyrartigen

Beobachtungsübungen im Gesprächsraum „Lebendige Geologie“ – Teil 2

An diesem Abend werden wir uns mit dem für Goethes geologische Betrachtungsweise wichtigsten Begriff befassen. Gemeint ist ein Gestaltungsrozeß, der in vielen verschiedenen Gesteinen zu beobachten ist, vollendet im Edelsteinprozess.

Bereitet auf das Wochenendseminar im Harz vom 28. bis 30. Mai 2021 vor.

Kosten: 12 €

Ort: Gesprächsraum „Lebendige Geologie“ in der Praxis von Dr. Jens Vogt, Rondellstr. 9, 14163 Berlin, Tel. 030 517 344 99.

Anfahrt: Busse M48, X11 bis Busseallee oder 112 bis Mittelstraße




09.05.2021 SONNTAG, 11.00-13.00 Uhr

Die letzte Eiszeit in Berlin – Spurensuche in Tempelhof

Dieser geologische Spaziergang durch Tempelhof führt entlang einer Kette von Parks mit natürlichen Teichen. Diese Senken entstanden während der letzten Eiszeit. Im Kleinen lernen wir die Prozesse verstehen, welche auch die großen Berliner Seen geschaffen haben, wie die Havel- und Grunewaldseenketten. Unterwegs erläutere ich Ihnen viele verschiedene Gesteinsarten, die wir im Straßen- und Gehwegpflaster, an Denkmälern und als Findlinge entdecken. Unser Weg führt von der Alten Dorfkirche Tempelhofs über die Wohnsiedlung „Blanke Helle“ aus der Berliner Moderne mit dem sagenumwobenen „Hels Pfuhl“ zu der nach sozial reformerischen Ideen als Gartenstadt angelegten Lindenhof-Siedlung.

Treff: U6, Bhf. Kaiserin Augusta Straße, Ausgang Albrechtstraße vor Cafe Schäfers. Endpunkt ist S-Bhf Priesterweg

Kosten: € 6.42 (erm. € 4.71)

Anmeldung: VHS Tempelhof-Schöneberg, Kurs-Nr.: TS104.118F



28.05., FREITAG, 15.00 Uhr - 30.05.2021, SONNTAG, 14.00 Uhr

Geologisches Wochenende im Harz

Von Blankenburg aus suchen wir die wichtigen Gesteinsarten Granit, Schiefer, Kalk- und Sandstein in Aufschlüssen und eindrucksvollen Landschaften auf. In Seminaren ordne ich mit Ihnen das Erlebte in einen gesteinskundlichen Zusammenhang ein und stelle die Gesteinbildung aus anthroposophischer Sicht dar.

Kosten: 230 € incl. Unterkunft im DZ oder EZ, Vollverpflegung, Höhlenführung

Ort: Naturfreundehaus 38889 Blankenburg

Anmeldung: Harald Ege, info@geo-ege.de, Tel: 0151 43422100

Programm und Infos




20.06.2021 SONNTAG, 11.00-13.00 Uhr

Dünenwanderung in Berlin-Heiligensee

Kein Meer, keine Wüste - aber eine Düne, 30 Meter hoch und 700 m lang! Im feinen Sand wachsen Strandhafer und Steppengräser. Wie die Wanderdüne Baumberge in die Havelniederung kam, beschäftigt uns auf dieser Wanderung. Wir entdecken die besondere Vegetation und nehmen den Dünensand unter die Lupe. Soviel vorweg: die Düne kam nicht allein. Vor ihr wanderte ein ganzes Dünenfeld, größer als der Tegeler Forst. Dort studieren wir in Wurzellöchern umgestürzter Bäume die nacheiszeitliche Bodenbildung und finden den höchsten Baum Berlins.

Treff: Heiligensee, Haltestelle Reiherallee, Bus 133 (ab S/U-Bhf Tegel). Endpunkt ist Konradshöher Str./Heiligenseestraße, Bus 133, 222.

Kosten: € 6.42 (erm. € 4.71)  

Anmeldung: VHS Tempelhof-Schöneberg, Kurs-Nr.: TS104.129F



*********************************************************************************

Archiv - 2019

14.8. MITTWOCH 19.30 - 21.00 Uhr

Unsere Berliner Grundlage: Sand und Ton

(Vortrag und Seminar)

Gesteine phänomenologisch anschauen - Teil 1

Ort: Rudolf Steiner Haus (Malraum, 1. Stock)

Bernadottestr. 90-92, 14195 Berlin - U3 Podbielskiallee

Kosten: 10 €


18.8. SONNTAG  11.00 - 13.00 Uhr

Die letzte Eiszeit in Berlin – Spurensuche in Tempelhof

Erdgeschichte eines Stadtteils

Dieser geologische Spaziergang durch Tempelhof führt entlang einer Kette von Parks mit natürlichen Teichen. Diese Senken entstanden während der letzten Eiszeit. Im Kleinen lernen wir die Prozesse verstehen, welche auch die großen Berliner Seen geschaffen haben, wie die Havel- und Grunewaldseenketten. Unterwegs erläutere ich Ihnen viele verschiedene Gesteinsarten, die wir im Straßen- und Gehwegpflaster, an Denkmälern und als Findlinge entdecken. Unser Weg führt von der Alten Dorfkirche Tempelhofs über die Wohnsiedlung „Blanke Helle“ aus der Berliner Moderne mit dem sagenumwobenen „Hels Pfuhl“ zu der nach sozial reformerischen Ideen als Gartenstadt angelegten Lindenhof-Siedlung.

Treff: U6, Bhf. Kaiserin Augusta Straße, Ausgang Albrechtstraße vor Cafe Schäfers. Endpunkt ist S-Bhf Priesterweg

Kosten: 6,15 € / erm. 4,58 €  

Anmeldung: VHS Tempelhof-Schöneberg, Kurs-Nr.: TS104.618S Dr. Harald Ege

https://www.berlin.de/vhs-tempelhof-schoeneberg/


25.8. SONNTAG  10.15 - 14.30 Uhr

Vom Eise (spät) befreit…

Erdgeschichte im Biesenthaler BeckenMoorige Senken, verlandete Seen und dazwischen wellige Sandberge, die reizvolle Ausblicke bieten. Jahrtausende lang hatten Reste des skandinavischen Eises hier im Boden überdauert, bis zu 17 m tief sank der Boden, als es taute. Die besondere geologische Geschichte des Biesenthaler Beckens können wir anschaulich in dieser sehr jungen Landschaft nachvollziehen. Außerdem werden wir auf der Wanderung von Rüdnitz nach Biesenthal (ca. 7 km) verwunschenen Fließen folgen, die geschickte Wasserhaltung der Askanier entdecken, auf den wechselnden Pflanzenbewuchs der feuchten Senken und trockenen Höhen achten und kennen lernen, was uns „Mudde“ über die Nacheiszeit verrät. Einkehr in Biesenthal möglich.  

Treff: 10.15 Uhr Bushaltestelle Rüdnitz, Dorf

Ende: Marktplatz von Biesenthal (14.31: Bus 896 nach Bernau)

Anmeldung und Infos: Kreisvolkshochschule Barnim

www.kvhs.barnim.de


28.8. MITTWOCH  19.30 - 21.00 Uhr

Die Grundgebirge der Kontinente

(Vortrag und Seminar)

Gesteine phänomenologisch anschauen - Teil 2

Ort: Rudolf Steiner Haus (Malraum, 1. Stock)

Bernadottestr. 90-92, 14195 Berlin - U3 Podbielskiallee

Kosten: 10 €


11.9. MITTWOCH  19.30 - 21.00 Uhr

Das Deckgebirge aus dem Erdmittelalter

(Vortrag und Seminar)

Gesteine phänomenologisch anschauen - Teil 3

Ort: Rudolf Steiner Haus (Malraum, 1. Stock)

Bernadottestr. 90-92, 14195 Berlin - U3 Podbielskiallee

Kosten: 10 €


20.9. FREITAG bis 22.9. SONNTAG

Gesteinskunde-Wochenende im Harz

Von der Landschaft zum Gestein, Mineral und Edelstein. In der Umgebung von Thale im Harz unternehmen wir Exkursionen zu den wichtigen Gesteinen Granit, Schiefer, Sandstein, Kalkstein, Eisenerz und bilden uns die phänomenologische Grundlage für eine lebendige Gesteinskunde.

Kosten: 235 € incl. Übernachtung und Vollpension

Ort: Jugendherberge Thale

Anmeldung bei Harald Ege: info@geo-ege.de oder 0151 4342210

Details


2020

24.4. FREITAG bis 26.4. SONNTAG

Gesteinskunde-Wochenende im Harz

Ort: Forsthaus Eggerode


19.6. FREITAG bis 21.6. SONNTAG

Gesteinskunde in der Schwäbischen Alb

Ort: Jugendherberge Bad Urach


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Archiv: März – Juli 2019

29.3. FREITAG bis 31.3. SONNTAG

Gesteinskunde-Wochenende im Harz

Von der Landschaft zum Gestein, Mineral und Edelstein. In der Umgebung von Thale im Harz unternehmen wir Exkursionen zu den wichtigen Gesteinen Granit, Schiefer, Sandstein, Kalkstein, Eisenerz und bilden uns die phänomenologische Grundlage für eine lebendige Gesteinskunde.

Kosten: 225 € incl. Übernachtung und Vollpension

Ort: Forsthaus Eggerode, 38889 Wienrode

Anmeldung bei Harald Ege: info@geo-ege.de oder 0151 4342210

Details




30.4. DIENSTAG  10.00 - 18.00 Uhr

Geologie der Braunkohle in der Niederlausitz

Auf dieser Fahrt haben wir die seltene Gelegenheit, in den aktiven Braunkohletagebau Jänschwalde einzufahren und direkt an die Flöze heran zu kommen. Einen Eindruck von den damaligen Küstensümpfen gewinnen wir im „Tertiärwald“ im Spreeauenwald Cottbus. Wir besuchen das Freilichtmuseum von Klinge, die berühmte Fundstelle von Wirbeltieren der letzten Warmzeit. Landschaftsbetrachtungen unterwegs.

Kosten: 30 €

Treff: 10.00 Uhr Tagesanlagen Jänschwalde, 03185 Heinersbrück (Fahrgemeinschaften von Berlin)

Anmeldung: Harald Ege, info@geo-ege.de oder 0151 43422100


5.5. SONNTAG  16.00 - 18.00 Uhr

Die besondere Bedeutung des Eisens in der Erde

Seminar mit Anschauungsübungen

An Gesteinen und Mineralen verfolgen wir, wie das mit Abstand häufigste und in Lebensprozessen allgegenwärtige Eisen innig mit der Entwicklung der Gesteine verbunden war. Am Eisen kann man wie bei keinem anderen Metall eine eigene „Biographie“ durch die Erdgeschichte hindurch erkennen.

Kosten: 10 €

Ort: Malraum, Rudolf Steiner Haus,  Bernadottestr. 90-92, 14195 Berlin-Dahlem
 


10.5. FREITAG bis 12.5. SONNTAG

Gesteinskunde-Wochenende in der Schwäbischen Alb

In der klassischen Schichtstufenlandschaft wird Erdgeschichte mit ihren Rhythmen erfahrbar und sind Fossilien reichlich zu finden. Beschäftigen werden wir uns außerdem mit dem Wasser, wie es ober- und unterirdisch das Werden der Alb geprägt hat, und mit dem Vulkanismus. Das Erfahrene wird im Seminar mit Gesteinsproben zu einer phänomenologisch aufgebauten Gesteinskunde ergänzt.

Kosten: 225 € incl. Übernachtung und Vollpension

Ort: Jugendherberge Bad Urach, Seltbachstraße 9, 72574 Bad Urach

Anmeldung bei Harald Ege: info@geo-ege.de oder 0151 4342210

Details

  

26.5. SONNTAG  10.15 - 15.00 Uhr

Vom Eise (spät) befreit…

Erdgeschichte im Biesenthaler Becken

Moorige Senken, verlandete Seen und dazwischen wellige Sandberge, die reizvolle Ausblicke bieten. Jahrtausende lang hatten Reste des skandinavischen Eises hier im Boden überdauert, bis zu 17 m tief sank der Boden, als es taute. Die besondere geologische Geschichte des Biesenthaler Beckens können wir anschaulich in dieser sehr jungen Landschaft nachvollziehen. Außerdem werden wir auf der Wanderung von Rüdnitz nach Biesenthal (ca. 7 km) verwunschenen Fließen folgen, die geschickte Wasserhaltung der Askanier entdecken und den wechselnden Pflanzenbewuchs der feuchten Senken und trockenen Höhen betrachten. Proviant bitte mitbringen, Einkehrmöglichkeit in Biesenthal.

Treff: 10.15 Uhr Bushaltestelle Rüdnitz/Dorf; Bus 896 ab S-Bhf Bernau 10.03 Uhr

Kosten: 25 €  

Anmeldung erbeten: Harald Ege, info@geo-ege.de oder 0151 43422100


23.6. SONNTAG  11.00 - 13.00 Uhr

Dünenwanderung

Erdgeschichte im Berliner Norden

Kein Meer, keine Wüste - aber eine Düne, 30 Meter hoch und 700 m lang! Im feinen Sand wachsen Strandhafer und Steppengräser. Wie die Wanderdüne Baumberge in die Havelniederung kam beschäftigt uns auf dieser Wanderung, wir entdecken die besondere Vegetation und nehmen den Dünensand unter die Lupe. Soviel vorweg: die Düne kam nicht allein. Vor ihr wanderte ein ganzes Dünenfeld, größer als der Tegeler Forst. Dort studieren wir in Wurzellöchern umgestürzter Bäume die nacheiszeitliche Bodenbildung und finden den höchsten Baum Berlins.

Treff: Heiligensee, Haltestelle Reiherallee, Bus 133 (ab S/U-Bhf Tegel). Endpunkt ist Tegel, Heiligenseestr./Karolinenstr. (Bus 123, 133, 222)

Kosten: 6,15 € / erm. 4,58 €  

Anmeldung: VHS Tempelhof-Schöneberg, Kurs-Nr.: TS104.611S Dr. Harald Ege

https://www.berlin.de/vhs-tempelhof-schoeneberg/